Freitag, 6. Januar 2017

Qualzucht


In letzter Zeit liest und hört man immer wieder von Qualzuchten im Hundebereich und sofort schreien die Leute auf 'Wie können die meinen Hund als Qualzucht bezeichnen?!?' 'Mein Hund quält sich nicht!' 'So ein Quatsch' und und und...
Ich bin mir bewusst (nicht stolz darauf aber bewusst) das ich einen Hund habe der im Grunde aus zwei Qualzuchthunden entstanden ist. Das macht die Sache nicht wirklich besser, aber was bedeutet Qualzucht denn überhaut?

Tante Wiki sagt dazu: "Als Qualzucht bezeichnet man bei der Züchtung von Tieren die Duldung oder Förderung von Merkmalen, die mit Schmerzen, Leiden, Schäden oder Verhaltensstörungen für die Tiere verbunden sind."






Was kann das sein? 



Zum einen die ganz offensichtlichen Merkmale wie bei vielen Vertretern der Bulldoggen, Möpse, Pekinesen, King Charles Spaniel, Shih-Tzu, etc. die nahezu gänzlich weggezüchtete Nase. Diese Hunde bekommen schlichtweg keine Luft. Selbst wenn der Besitzer meint, mein Hund kann 'frei atmen', nein die Atmung ist beschwerlicher als bei einem gesunden langschnäuzigen Hund. Mal ganz zu abgesehen davon, dass es bei diesen Hunden vermehrt zu Zahnfehlstellungen kommt und der Zahnwechsel oft schwierig verläuft. Ja, es kommt sogar zu kompletten Kieferfehlstellungen, die so massiv sein können das die Futteraufnahme gestört wird.

Es gibt immer mehr 'Nackttiere', ganz gleich ob wir über Hunde, Katzen, Ratten, Mäuse, etc. reden. Ich wurde schon in meiner Zeit als Rattenhalterin immer wieder mit Nacktratten konfrontiert, ein ganz schlimmes Phänomen. Es spielt kaum eine Rolle über welches Tier wir hier reden. Diese Tiere können schlichtweg kein normales Verhalten zeigen und schon gar kein Sozialverhalten zeigen. Ausgelassenes Spiel mit Artgenossen? Lieber nicht aufgrund der hohen Verletzungsgefahr, genauso wie kratzen, putzen etc. Über den Aspekt der Kälte bzw. die Gefahr des Sonnenbrandes brauchen wir wohl nicht reden. Diese haarlosen Tiere weisen meist auch eine Gebissfehlstellung und als Folge von all den vorgenannten Dingen eine erhebliche Immunschwäche auf.


Dem entgegengesetzt muss man Hunde mit einem extrem langen Fell auch als Qualzucht bezeichnen, ich weiß, ich habe offensichtlich eine recht große Leserschaft aus dem Tibet Terrier Bereich, nun werden alle wieder aufschreien... ja, extremen Behang muss man als Qualzucht betrachten. Aus den gleichen Gründen wie beim Nackthund, nur die Kälte-/Sonnenbrandgefahr ist wohl zu vernachlässigen. Nee, im Ernst, auch diese Hunde können sich nicht selbst vernünftig pflegen, oft nicht ausreichend sehen und leiden wegen unzureichender 'Klimatisierung' oft unter Ohrenentzündungen. Auch die Analdrüsen sind häufiger belastet als bei kurzhaarigen Rassen.


Wir kennen alle Hunde mit extremen Hautfalten, Augenlidern die bis zum Boden zu hängen scheinen oder gar nach innen gerollt sind.


Auch das Fehlen bzw. die Verkrüppelung der Wirbelsäule, damit es einen verkürzten Stummelschwanz gibt, ist eine Qualzucht!


Und tatsächlich, was viele Menschen nicht glauben, auch die wunderschöne Merlefärbung ist eine Qualzucht! Und gerade diese besondere Fellfärbung lässt es besonders deutlich werden, dass Veränderungen an der Oberfläche des Hundes auch eine Veränderung im Inneren bedeutet, zumindest bedeuten kann. Wie die Merlefärbung genau entsteht würden den Rahmen des Blogs gewaltig sprengen, jede Menge Genetik... das 'Merle-Gen' an und für sich ist noch nicht soooo schlimm, aber verpaart mit einem weiteren 'Merle-Gen-Träger' kann es fatale Folgen haben, Taubheit, Blindheit, Fehlbildung der Augen,... sind nur einige mögliche Folgen.


Im übrigen sind auch extrem kleine und extrem große Hunde als Qualzuchtprodukte zu sehen...

Was will ich mit diesem Artikel eigentlich sagen? Ich weiß es nicht! Ich finde es nur immer wieder interessant wie wenig Menschen sich im Klaren darüber sind, das sie sehr wohl ein Tier welches man als Qualzucht betiteln kann zu Hause haben. Das heißt nicht das man sie weniger lieben darf oder man sie am besten gleich entsorgt - um Himmelswillen! ABER wir sollten uns bewusst machen was wir uns da alles erzüchten, einige Merkmale sind sicherlich gravierender als andere, aber ganz ehrlich, ein Hund ohne Nase sollte wirklich niemanden ansprechen, so dass die Nasen immer mehr weg gezüchtet werden!


Und gerade bei diesem Beispiel sollten wir uns bewusst machen, in diesem kleinen kaum vorhandenen Maul steck das gleiche drin wie in einer langen Schäferhundnase.... Es versuchen genauso viele Zähne Platz zu finden, eine Zunge, die Atemwege...


Insgesamt muss einfach langsam ein Umdenken in der Gesellschaft und bei den Hundeverbänden stattfinden! Man sollte den Charakter endlich wieder über das Äußere stellen! Und nein mit diesem Artikel möchte ich niemanden angreifen! Wie gesagt, ich bin mir darüber bewusst, dass Micky durchaus auch das Produkt einer Qualzucht ist und wir haben trotzdem durchaus Plattnasen-Freunde, Merlefreunde, und und und... warum auch nicht?!? Die Hunde selbst können ja nun wirklich nichts dazu ;-) Wie so oft sind wir Menschen und unser Schönheitsideal das Problem!





Passende Fotos hatte ich zu diesem Beitrag leider nicht, warum der Text einen weißen Hintergrund hat?!? Ich weiß es nicht ;-)

Kommentare:

  1. :-) du sprichst mir aus der Seele. Ich hatte mir auch schon diverse Dokus zu dem Thema angeschaut (was wirklich wehtat, aber schlimmer sind die Tiere dran, dies sich aufgrund einer Zucht quälen müssen). Das Bewusstsein der Menschen muss sich ändern, da hast du völlig recht.
    Übergroßere, extrem schwere Labradore, Schäferhunde mit dem Hintern am Boden, Bullterrier deren Schädel immer extremer geformt sind etc.
    viele Grüße Sandra und Aaron

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön :-* warum verstehen das manche Menschen und andere fühlen sich direkt persönlich angegriffen?!?

      Ganz liebe Grüße
      Alex & Micky

      Löschen
  2. Ganz toller Artikel. Dies sollten sich viele durchlesen. Danke und LG Claudia&Lady

    AntwortenLöschen
  3. Ich wurde ja quasi angesprochen und kenne die Diskussion über die Qualzucht beim Tibet Terrier. Gerade der starke Fellwuchs in den Ohren wird hier immer als Grund für eine Qualzucht genannt. Wir lassen Socke einmal im Jahr Blut abnehmen. Dies geht aufgrund der viele Blutabnahmen bei Socke nur noch unter leichter Sedierung. Dann lassen wir die gleichzeitig Ohren von den Haaren befreien.

    Ganz ehrlich habe ich mir bei der Anschaffung von Socke keine Gedanken darüber gemacht, würde Socke aber niemals so die Haare aus den Ohren reißen. Und natürlich wäre es toll, denn es den Tibet Terrier ohne Fellwuchs in den Ohren geben würde.

    Ein gepflegtes Fell sehe ich nicht als Qualzucht an, aber zu dem Thema werden wir wohl nicht auf einen Nenner kommen.

    Ich finde es generell nicht richtig, dass Hunde gezüchtet werden und dann leiden müssen. Das ist schlimm und sollte nicht sein. Es gibt daran nicht zu rütteln. Ich meine aber, dass der richtige Umgang mit den Problemen sicher genauso wichtig ist. Wir glauben, dass Socke ein gutes Leben hat und nicht unter ihren rassespezifischen Dispositionen leidet. Da fallen mir ganz andere Rassen ein, deren Kopf zu klein ist, um dem Gehirn ausreichend Platz zu bieten oder Hunde nicht laufen können, weil sie keine Luft bekommen.

    Ein sehr trauriges Thema, dem man sich sicher nicht verschließen soll, was die Anschaffung eines Hundes aber nicht leicht macht...

    Viele nachdenkliche Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,
      nein du wurdest nicht direkt angesprochen ;-) Ich weiß nur das genau das kommt, jeder der einen Hund einer Rasse hat die womöglich unter dieses Thema fällt wird plötzlich hellhörig, stampft auf und sagt NEIN MEIN HUND... Darum geht es nicht und ich habe auch nicht geschrieben, dass der Tibet Terrier ein Qualzuchtprodukt ist...nur das zu üppiger Behang dazu zu zählen ist. Ja es gibt üppigen und zu üppigen Behang... Wenn deine Socke wonach sie gar nicht aussieht sich vor lauter Fell nicht mehr pflegen kann, ja dann kann man drüber reden...
      Es geht auch nicht um ein gepflegtes Fell oder nicht,... es geht um das natürliche Verhalten des Hundes, kann das gepflegte Fell nur noch zu stande kommen weil du als Halter es pflegst oder kann dein Hund es auch noch ganz alleine putzen?

      Ganz genau, fast niemand macht sich leider wirklich Gedanken um genau diese Sachen wie Haare in den Ohren, selbst bei Plattnasen gibt es immer wieder Verwunderungen wenn es heißt 'na ja das Gaumensegel ist zu lang'. Auch uns waren viele Dinge nicht klar, es klärt ja auch kaum einer wirklich über Rassen auf,... ja es gibt Rassebeschreibungen, aber die wirklichen Nachteile werden doch kaum ehrlich genannt... Und wie gesagt es geht nicht darum dass man seinen Hund nicht lieben soll.... gar nicht. Nur sich bewusst zu machen das es so dauerhaft doch nicht weitergehen kann nur weil wir als Menschen nackte oder faltige Hunde schöner finden.

      Ganz liebe Grüße und ja grade die Tibet Terrier Freunde sind offensichtlich sehr empfindlich und offensichtlich lesen sehr viele meinen Blog, einfach um sich aufregen zu können,... die hatte ich viel eher 'angesprochen' weil es wirklich absurd wird. Zu mal ich ja sogar nur einen 50% Tibeter habe ;-) Und ich habe überhaupt nichts gegen die Hunde, ich mag sie sogar sehr! Ich finde nur diesen unwahrscheinlichen Kult und das alle es immer besser wissen irrsinn, bei jeder Rasse, ich bekomme es eben nur bei den Tibetern mit,...Micky ist übrigens zu weiteren 50% Cavalier, der Qualzuchthund schlechthin,...

      Ganz liebe Grüße, auch an deinen wundervollen Hund (und das meine ich ernst)
      Alex & Micky

      Löschen
    2. Liebe Alex,

      ich finde den Austausch mit Dir äüßert kontruktiv. Ich möchte Dich nicht bekehren, aber Du bist schon ein Exot unter den Bloggern. Du hattest einmal berichtet, dass Deine bessere Hälfte Micky ausgesucht hat und Du Dir keinen Langhaarhund ausgewählt hättest. Das heißt nicht, dass Du Micky nicht liebst, weiß Gott nicht, wie man u.a. an der langen Odyssee beim Tierarzt gemerkt hat.

      Nein, aber Du hast einen anderen Blick. In der Bloggerwelt gibt es nicht viele Tibis und alle, die es gibt, sind Liebhaber der Rasse. Niemand wird etwas Negatives schreiben. Selbst bei uns im Forum werden nur die krankmachenden Züchtungen der Showlinien aus den USA nur von einigen wenigen kritisiert.

      Ich finde es gut, dass Du eine andere Meinung hast und die auch vertritts. Dabei hat niemand das Recht, Dich anzugehen. Es gilt vielemhr andere Meinungen zu respektieren. Ich tue das, selbst wenn ich sie nicht immer teile. Im Übrigen glaube ich nicht, dass Tibihalter besonders empfindlich sind. Es gibt halt nicht so viele und man wird ständig von anderen Hundehaltern, die oft dummes Zeug reden, angemacht. Daher kommt vielleicht das Genervte. Viele freuten sich vielleicht auch, dass es wieder einen Tibimix in der Bloggerwelt gibt und sie ihre Liebe zu den Hunden ausleben konnten. Nun schreibst Du aber recht kritisch. Damit erfüllst Du nicht deren Erwartungshaltung.

      An den Qualzuchten wird sich nichts ändern, solange es Abnehmer der Hunde gibt, Züchter, die der Nachfrage hinterher züchten und einen Hundeverband, der alles andere im Sinn hat, außer die Gesundheit der Hunde.

      Ich bin gespannt, wie es bei Dir weitergeht.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Sehr gut. In meinem Kreis mit vielen Aussies weiß kaum einer das man MErlexMerle nicht verpaaren darf. Und Massen an Fell sind auch beim Aussie "IN". Ich mag das gar nicht. Als ich vor ein paar MOnaten auf Züchtersuche war, haben mich Fellberge mit Augen angesehen. Mir gefiel das alles nicht und ich hab wirklich lange gebraucht um einen Züchter zu finden, der A Hunde hat die mir gefallen, B seine ZUchtart (Deckmethode, Aufzucht,Deckungsdichte usw) und C...die Chemie zum Züchter stimmt. Das war echt schwer. Aber Gott sein dank bei der Rasse noch machbar. Wenn ich mir andere Rassen anschauen ist da ja wirklich ein offensichtliches Problem in der Zucht. Aber wie bei allen....solang es Käufer für Kurznasen, Weiße Merle Aussies oder ähnlichem gibt, wird es weiter so gemacht. Nachfrage und MArkt und so...leider ist das so. Der Hund ist bös gesagt Ware, und was gut läuft wird weiter so gemacht. Das trifft natürlich nicht auf alle zu, aber viele. Ich denk die wenigstens sträuben sich gegen viele und sagen Back to the roods...wieder her mit der Mopsnase!
    Endlosthema....in dem Sinne.
    lg Becki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen tollen Kommentar! Wirklich erschreckend dass grade in der Aussi-Welt viele keine Ahnung von dem Merle Problem haben, ist dieser wundervolle Hund doch quasi der Vorreiter... Genau das ist das Problem, dass sich die wenigsten leider wirklich mit dem Wunsch nach einem Hund so auseinander setzen...Toll wie du das gemacht hast. Hast du deinen Kleinen schon?
      Ganz liebe Grüße
      Alex & Micky

      Löschen
    2. Ja, er bereichert uns schon ein paar Wochen. -> www.EineRundeumdenBlog.de, dort findest du ihn wenn du magst. Da Joy tatsächlich ein Vermehrerhund ist (Ok ich kanns nur erahnen wenn sich die tolle nette Dame wo wir sie herhaben danach Null für die Welpen interessiert hat, der Hund nach 2 Tage krank war und auch vermutlich nicht geimpft!). Hab ich diesmal alle richtig machen wollen und jede Woche diese MOrdszugfahrt auf mich genommen. Also 10 Stunden im Zug für 6 Stunden Welpenknuddeln. Irre war das, aber für solch einen Züchter würd ich es wieder tun. Ich hatte diesmal ein rundum gutes Gefühl - Hündisch und Menschlich!
      lg

      Löschen
    3. Hab es endlich geschafft deinen Blog und deine Hunde anzusehen ...was soll ich sagen?!? Ich bin begeistert, von beidem!!!
      Ja ich kenne das leider gut im Nachhinein festzustellen das da wohl doch etwas nicht ganz so richtig gelaufen ist beim 'Züchter'...
      Wow, das ist ja eine wahre Odyssee die du da auf dich genommen hast für Blaze...Hut ab!!! Du wohnst gar nicht weit weg :-D

      Ganz liebe Grüße
      Alex

      Löschen

Lieb sein!